Nikolaus - Verlosung



Einen wundervollen Nikolaus wünsche ich euch. 
Ich hoffe ihr sitzt alle gerade ebenfalls mit einem Tee in der Hand und genießt die Schneelandschaft draußen. Herrlich dieses weiß!


Habt ihr es bemerkt? Es ist Adventszeit und die virtuelle Welt explodiert vor lauter Advents,- Weihnachts-, Nikolaus-, and whatever Gewinnspielen. Jeder Blog hat etwas. Ob gesponsert, selbst gemacht/gekauft, nützlich oder nicht – man findet überall etwas.

Auch ich hab Lust bekommen Nikolaus zu spielen. Zum Thema sollte es passen. Nichts sein, was in der Schublade versauert. Nützlich, kein Müll – am besten etwas das zur Müllvermeidung hilft.

Was wäre denn so nützlich? Sofort fiel mir ein, dass in den plastikfrei Gruppen im Facebook die Damen öfters mal nach Mehrwegabschminkpads fragen. Da ich mir dieses Jahr selbst 7 Stück einfach gehäkelt habe und diese nun glücklich immer wieder verwende, soll dies mein Nikolausgeschenk an euch sein!

Daher verlose ich fünf selbst gehäkelte Abschminkpads in weiß!



Wie kann man mitmachen?
Einfach hier einen Kommentarmit eurer eMailadresse hinterlassen.

Bis wann?
Bis zum 17.12.16. Ich ziehe dann am Tag später den Gewinner. Dieser erhält eine eMail und muss mir seine Adresse schicken. Pünktlich zu Weihnachten sollte ein weiteres Geschenk für den Weihnachtsbaum da sein.
Nach dem Gewinnspiel lösche ich auch die Adresse wieder. 

Eine schöne Adventszeit wünsche ich allen. Ich geh dann derweil mal weiter häkeln ;-)

Liebe Grüße aus dem Herbstwald

Helene

#drüber nachgedacht: Schokolade 2.0

 

Ich habe ja schon mal hier über Schokolade geschrieben.
Da habe ich mich drüber aufgeregt, dass Schokolade nur in Plastik verpackt zu finden ist. Selbst wenn außen herum Papier ist, im Inneren findet man immer ein böse Plastiküberraschung. Meine Lösung bisher war bei Hussel oder Arko lose Schokolade in eine Dose oder einen Beutel geben zu lassen. Ich bin einfach davon ausgegangen, dass Schokolade nicht in Papier verkauft werden kann - weil fettet wahrscheinlich das Papier durch. Jetzt wurde ich eines besseren belehrt. Ich bekomme immer noch bisher die Foodistbox. Und wollte ich sie auch schon längst abmelden, weil man die Inhalt zwar teilweise tolle Produkte sind - die Produkte werden aus der ganzen Welt zusammen gekarrt und meist sind sie innendrin schön mit Plastik verpackt. Das witzige ist, das die meisten Sachen von außen eine Pappverpackung haben... 
Tja, man kennt das ja. Man muss noch wo ein Abo kündigen - und das zieht sich eben. Ist wohl ein Naturgesetz. Und doch beim letzten Paket war etwas Interessantes dabei: Schokolade komplett in Papier verpackt:



Es geht also doch! Und was mache ich mit dieser neuen Erkenntnis? 
Ich weiß es noch nicht. Evtl. Hersteller von fairtrade Sorten anschreiben. Oder der Schokolade endlich abschwören und die Schokobohnen in den Ländern lassen, wo sie hingehören. Was würdet ihr tun?

Liebe Grüße aus dem Herbstwald

Helene

Quittensaft

Heute kommen wir zu einer meiner Lieblingsplagen: die Quitte.
Neben den Äpfeln, der Zucchini oder dem Kürbis überschwemmen auch Quitten ihren Eigentümer jedes Jahr mit einer riesigen Ernte, der man kaum Herr werden kann. Frisch schmecken sie nämlich bäh und soviel Marmelade kann man gar nicht essen wie ein Baum im Jahr an Vorrat produziert. Aber! Man kann aus den Quitten leckeren Quittensaft kochen. Eingekocht hält dieser mehrere Monate und an Weihnachten kann man daraus einen ganz wunderbaren Punsch zaubern. Und das wirklich geniale am Saft ist, dass dieser mega süß ist ohne Zugabe von Zucker.

Also ran an die Quittenschwemme!



Es gibt hierbei zwei Methoden, um aus Quitten Saft zu machen. Ganz klassisch wie beim Apfelsaft das ganze einfach auspressen. Aber wer hat schon eine Saftpresse daheim rumstehen? Oder die Quitten in Spalten schneiden und auskochen. So habe ich das gemacht. Dabei kocht sich auch das Pektin aus den Quitten und der Saft wird leicht sämig.



Quittensaft:
Du brauchst für 1l:
1,7 kg Quitten
Wasser
1 Flasche mit Ploppverschluss

Und so geht's:
Quitten waschen und halbieren. In Scheiben schneiden. Alles in einen Topf geben und soviel Wasser zugeben, dass die Quitten gerade bedeckt sind. Das ganze für eine Stunde auskochen und durch ein Sieb in eine sterilisierte Flasche geben. In einen weiteren Topf (oder denselben ausgewaschenen Topf) ein Geschirrtuch legen und die Flasche reinstellen. Den Topf mit Wasser auffüllen und aufkochen. Das ganze für ca. 45 Minuten köcheln lassen.

Wer den Saft nicht einkochen möchte, sollte ihn im Kühlschrank lagern und möglichst innerhalb von zwei Wochen aufbrauchen.